Krabbenfischerei

Die Krabbenfischerei (Garnelenfischerei) ist eine der ältesten Kulturtechniken der Fischerei in der Nordsee. Im Wattenmeer wird die Nordseegarnele (crangon crangon) gefangen. In Europa gehen rund 580 Krabbenkutter auf Fangfahrt. Die meisten davon in den Niederlanden (210) und Deutschland (228). Die deutschen Krabbenfischer haben im Jahr 2012 ca. 11500 Tonnen Speisekrabben gefischt und damit ca. 26,4 Millionen Euro Einnahmen generiert.

 

Die Krabbenfischerei wird mit Schleppnetzen durchgeführt. Zwei parallel gezogene Baumkurren und ein Rollgeschirr werden bis zu mehrere Stunden über den Wattboden gezogen. Nach den mehrtägigen Fangfahrten wird der Fang in den wichtigen Krabbenfischereihäfen an der Nordsee (Büsum, Friedrichskoog, Cuxhaven, Greetsiel u.a.) gelöscht. Vor allem die größeren Krabben werden von den Handelsfirmen in die "bessere Gastronomie" in Deutschland und vor allem Frankreich verkauft und hier per Hand oder einigen wenigen Krabbenpulmaschinen entschält. Der Großteil der Garnelen wird zum „Pulen“ nach Marokko gefahren und gelangt danach vor allem in den Verkauf bei Discountern. Besonders der Handel möchte derzeit eine Zertifizierung der Krabbenfischerei mit dem MSC-Siegel erreichen. Mit diesem Zertifikat würde den Krabbenfischern bestätigt, dass ihre Fangmethoden nachhaltig und umweltverträglich sind.

Baumkurren-Schleppnetz (Polet, 2003)
Baumkurren-Schleppnetz (Polet, 2003)
Krabbenkutter (Stock/LKN-SH)
Krabbenkutter (Stock/LKN-SH)

Quellen und Links:

Krabbenfischerei (Wikipedia)  http://de.wikipedia.org/wiki/Krabbenfischerei

Landesfischereiverband NI

http://www.fischerei-niedersachsen.de/
Landesfischereiverband SH
http://www.landesfischereiverband-sh.de/
Erzeugergemeinschaft Westküste http://www.krabbenfischer-westkueste.de/
Bericht Abendblatt http://www.abendblatt.de/wirtschaft/article112416493/Krabbenfischer-an-der-Nordsee-steigern-Erloese-dank-hoeherer-Preise.html
Report of the Working Group on Crangon Fisheries and Life History ICES (2010) Report of the Working Group on Crangon Fisheries and Life History (WGCRAN), 18-20 May 2010, Sylt, Germany. ICES CM 2010/SSGEF:17

Stand: 11.04.2013