Konflikte

Mit dem Einrichten der Nationalparks und deren Regelwerk kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Konflikten zwischen dem Naturschutz und den jeweiligen Interessensgruppen. Laut Bundesnaturschutzgesetz muss in einem Nationalpark der überwiegende Teil (mindestens 50 %) des Gebietes nutzungsfrei sein. Das ist jedoch aufgrund der enormen Größe des Wattenmeeres mit seiner oftmals jahrhundertealten Nutzung schwer umzusetzen. Das Zonierungskonzept regelt die Nutzungen in den entsprechenden Zonen. Da von Seiten des Naturschutzes langfristig 50 % nutzungsfreie Flächen erreicht werden sollen, kommt es auch heute noch regelmässig zu Konflikten.

Quellen und Links:

Stand: 11.04.2013