Glossar

A

"Abwrackprämie" für Kutter. Idee zur Verkleinerung der Krabbenkutter-Flotte. Für das Stilllegen eines Kutters könnten Subventionen gezahlt werden.

B

Baumkurre. Die besondere Form eines Schleppnetzes, das Hauptgerät der Garnelen- ( Krabben) Fischerei in der Nordsee.

Beifang (unerwünschter). Teil des Fangs, der nicht zu der oder den Zielarten des betreffenden Fanggeräts zählt.

"Bessere Gastronomie". Qualitativ hochwertige Gastronomie, welche frische Lebensmittel verwendet.

Bodenberührung. Auswirkung vom Grundschleppnetz auf den Wattboden.

C

D

E

Elektrobaumkurre. Mit der Elektrokurre wird derzeit erforscht, wie die Baumkurren-Fangtechnik der Schleppnetzfischerei umweltschonender erfolgen kann. Durch Stromstöße in Schleppdrähten hindurch wird der Fisch (die Garnelen ) nicht getötet oder betäubt, sondern nur aufgeschreckt.

Entschälstationen in Marokko. Fabriken in Marokko in denen Nordseegarnelen von Hand entschält werden.

Eulitoral. Küstennaher Bereich, der bei Hochwasser überflutet wird und bei Niedrigwasser trocken fällt.

F

Fangquoten. Eine festgesetzte Menge an Wassertieren, die in einem festgesetzten Gebiet während eines Zeitraumes gefangen werden darf.

Fischbestand. Reproduktionseinheit einer Fischart, die in einem bestimmten geografischen Bereich lebt und hier eigene Laichgebiete hat.

G

Grundschleppnetz. Aktives Fanggerät, das von einem Fahrzeug (Baumkurren und Scherbrettnetze) oder von zwei gleichzeitig operierenden Booten (Gespannschleppnetze) geschleppt wird.

H

I

J

K

Krabbenpulmaschine. Maschine, die Nordseegarnelen massenmäßig entschält. Sie ermöglicht eine sofortige Verarbeitung der frischen Nordsee-Krabben ohne lange Transportwege.

L

M

MSC-Siegel. („Marine Stewardship Council“) Siegel für umweltbewussten und nachhaltigen Fischfang. Gegründet 1997 von dem Lebensmittelkonzern Unilever und dem World Wide Fund for Nature (WWF).

N

Nachhaltigkeit. Nachhaltig ist eine Entwicklung, „die den Bedürfnissen der heutigen Generation entspricht, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen und ihren Lebensstil zu wählen.“

Nationalpark. Ein ausgedehntes Schutzgebiet, das seiner natürlichen Dynamik unterliegt und vor nicht gewollten menschlichen Eingriffen und Nutzungen geschützt wird.

Nationalpark-Kuratorium. Gremium aus Interessensvertretern, welches beratende Funktion für das Nationalparkamt hat.

Nullnutzungszone. Fläche innerhalb der Nationalparks, in der keine Nutzungen stattfinden dürfen.

O

Ökosystem. Ein komplexes Wirkungsgefüge verschiedener Lebewesen und deren anorganischer Umwelt.

P

Priel. Ein natürlicher Wasserlauf im Watt und in der Marsch.

Q

R

S

Salzwiese. Vom Meer periodisch oder unregelmäßig überflutete Bestände von Salzpflanzenvegetation. Sie bilden den natürlichen Übergang und die biologische Grenze zwischen Land und Meer an gezeitengeprägten Küsten.

Sandkoralle. (Sabellaria spinulosa) 2-3 cm langer Ringelwurm im Nordatlantik auf Felsen und Muschelschalen; ihre aus Sandkörnern zusammengekitteten, unregelmäßig gekrümmten, bis 50 cm langen Wohnröhren bilden nicht selten riffartige Kolonien (Wurmriffe, Sandkorallenriffe). Im Wattenmeer nicht mehr vorhanden.

Siebnetz. Netzart der Krabbenfischer innerhalb der eigentlichen Netze, welche größere Fische aussieben sollen und dadurch den unerwünschten Beifang verringern sollen.

Steert. Ende eines Fischfangnetzes. Ein großer Beutel, der den Fang enthält.

T

Tide. Das Steigen und Sinken des Wasserspiegels im Verlauf der Gezeiten.

U

UNESCO. „United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization“.

Hat sich zum Ziel gesetzt, weltweit besonders schützenswerte Kultur- und Naturdenkmäler der Menschheit für zukünftige Generationen auszuwählen, vor Verfall oder Beschädigung zu schützen und zu erhalten.

V

W

Wattenmeer. (auch Watt) Ein seichter Küstenstreifen im Einfluss der Gezeiten.

Weltnaturerbe. Welterbestätten sind nach der Definition der UNESCO "Zeugnisse vergangener Kulturen und einzigartige Naturlandschaften, deren Untergang ein unersetzlicher Verlust für die gesamte Menschheit wäre. Sie zu schützen ist Aufgabe der Völkergemeinschaft."

WWF. (World Wide Fund For Nature) Eine der größten internationalen Naturschutzorganisationen der Welt.